Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/109/site198/web/wiki_bhi/inc/parserutils.php on line 219

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/109/site198/web/wiki_bhi/inc/parserutils.php on line 222

Deprecated: Assigning the return value of new by reference is deprecated in /home/.sites/109/site198/web/wiki_bhi/inc/parserutils.php on line 359

Deprecated: Function split() is deprecated in /home/.sites/109/site198/web/wiki_bhi/inc/auth.php on line 134

Deprecated: Function split() is deprecated in /home/.sites/109/site198/web/wiki_bhi/inc/common.php on line 798
einrichtung:landesverteidigungsakademie [BHI-Wiki]
 

Landesverteidigungs- Akademie, LVAk

Kommandant der Landesverteidigungsakademie

General Raimund Schittenhelm

Standort

Amtsgebäude Stiftsgasse Wien Stiftsgasse 2a 1070 Wien

-Aufgabe

  • Höhere Militärische Führung Strategie und Sicherheitspolitik
  • Friedenssicherung und Konfliktmanagement Zentraldokumentation
  • Spachausbildung und Sprachmittlung Human- und Sozialwissenschaften
  • Führungsabteilung Militärgeographie Studienzentrum: Die Ausbildung der Höheren Offiziers Funktionen, FüLG1, FüLG2, GStbLG, IntLG, es ist die „Universität“ des Bundesheeres.

Lt. Bundesheer Website:

Die Landesverteidigungsakademie (LVAk) ist die höchste militärische Bildungs- und Forschungseinrichtung des Österreichischen Bundesheeres. Sie untersteht der Dienst- und Fachaufsicht des Generaltruppeninspektors (in Zukunft des Chefs des Generalstabes). An der LVAk werden zukünftige Generalstabsoffiziere, Offiziere des höheren und militärfachlichen Dienstes und andere höhere Offiziere (Intendanzoffiziere, Militärärzte, Militärtechniker und andere) mit abgeschlossenem universitärem Studium ausgebildet. Truppenoffiziere des Aktivstandes und der Miliz werden zu Kommandanten und Stabsmitgliedern höherer Führungsebenen aus- und weitergebildet. Zivile Führungskräfte des Bundesministeriums für Landesverteidigung, anderer Ressorts und Persönlichkeiten aus dem zivilen Umfeld werden informiert bzw. fortgebildet.

Im Auftrag des BMLV und insbesondere für den Bedarf der Lehre an der LVAk führt die LVAk Forschungsvorhaben durch und entwickelt und erarbeitet damit einerseits aktuelle, den Bedürfnissen entsprechende Inhalte für Lehrgänge, Seminare und andere Lehr- und Vortragsveranstaltungen, andererseits Entscheidungs- und Planungsgrundlagen für die oberste Führung und Unterlagen für die Vorschriftenerstellung.

Die in Forschung und Lehre abgedeckten Gebiete umfassen:

  • Die Hauptdisziplinen der höheren militärischen Führung (Operation, Taktik, Logistik, Führungs- und Organisationslehre);
  • Strategie und Sicherheitspolitik unter Einschluss von internationalem Recht, Rüstungskontrolle und Rüstungstechnik;
  • Militärgeographie, Militärsoziologie, Militärethik, Militärpädagogik und militärische Zeitgeschichte;
  • Friedenssicherung und Konfliktmanagement einschließlich Analyse der Entwicklung von Streitkräftestrukturen und Doktrinen.

Lehr- und Forschungspersonal der LVAk wirkt bei internationalen Gremien und Konferenzen über Auftrag des BMLV mit und hält engen Kontakt mit nationalen und internationalen Bildungs- und Forschungseinrichtungen, vor allem Universitäten und Forschungsinstitutionen, an denen es auch lehrt und forscht.

Sicherheitspolitische und wehrwissenschaftliche Berichte und Analysen werden u.a. in der „Österreichischen Militärischen Zeitschrift“ (ÖMZ) publiziert.

Zur Unterstützung von Forschung und Lehre betreibt die LVAk ein Operations-Research-Center und ein Dokumentations- und Informationszentrum. Durch letzteres erfolgt die Auswertung und Dokumentation relevanter Informationen (Konferenzergebnisse, militärfachliche und sicherheitspolitische Literatur und Internetinhalte, etc.) und ihre Bereitstellung im Bundesheer.

Der LVAk obliegt auch die militärische Fremdsprachenaus- und -fortbildung - vor allem in Englisch - für das zivile Personal und den militärischen Kader des Bundesheeres im gesamten Bundesgebiet. Zur Unterstützung von Dienststellen des BMLV, Ämtern und Kommanden des Bundesheeres führt die LVAk einen Übersetzungs- und Dolmetschdienst durch.

Die LVAk hat laufenden Kontakt zu Bildungs- und Forschungseinrichtungen, insbesondere zu jenen des Bundes, und zu den Universitäten und Akademien zu halten.

Was macht diese Einheit?

Die einzige Einheit für GWD ist der LVAk StbZg welcher die Schreiber, Ordonanzen und HKf beinhaltetet welche für einen reibungslosen Betrieb sorgen.

Geschichte

Die Kriegsschule der k.k. Armee kann als organisatorische Vorläuferin der Landesverteidigungsakademie gesehen werden. Die Kriegsschule wurde am 14. Februar 1852 von Kaiser Franz Joseph gegründet und hatte die Bestimmung, „Offiziere aller Waffen für höhere Chargen (den höheren Adjudantendienst), vorzugsweise aber für den Generalstab heranzubilden“. Ursprünglich in der Stift-Kaserne untergebracht, übersiedelte die Schule 1865 in das Kriegschulgebäude in der heutigen Lehargasse (Mariahilf). Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde die Schule aufgelöst, da die Republik Österreich nach den Bestimmungen des Friedensvertrages von St. Germain keinen Generalstab haben durfte.

Mit 1. September 1956 wurde in der Stiftkaserne ein „Kommando höhere Offizierskurse“ als Vorläuferin der LVAk eingerichtet, das mit 1. September 1961 den Namen „Stabsakademie“ erhielt. Unter dem ehemaligen Armeekommandanten General Emil Spannocchi wurde die Stabsakademie im Jahre 1967 in die Landesverteidigungsakademie umbenannt.

Mit Beginn der Jahres 2002 erhielt die Akademie eine neue Organisationsstruktur, mit der den Anforderungen an die erweiterten Aufträge und den Erfordernissen einer zeitgemäßen Erwachsenenausbildung Rechnung getragen wurde.

Ausrüstung

KfGrp: HüPKW, Ford Focus, Ford Mondeo, VW GOLF,V W Syncro Bus, Ford Transit Sonst keine, wenn man als GWD dort ist, gibt man seine Waffe ab, und sieht sie nicht mehr.

Erfahrungen

Ein recht nettes Arbeitsumfeld, in dem man auch etwas lernen kann, wenn auch die Dienste nicht all zu anspruchsvoll sind. Als Schreiber ist man einem Institute zugeteilt und erledigt Schreiberarbeiten, im Sinne von Archivieren, Photokopieren, Postdienste udg. Dienste vom Tag gibt es nicht, davon ausgenommen eine Rufbereitschaft, was bedeutet dass man als Bereitschaft nachhause geht und erreichbar ist. Das war es. Außerdem gibt es das “Cook und Chill-essen” welches doch sehr viele Variationsmöglichkeiten gibt. Jeden Freitag ist um 1500 Dienstschluss und ja, Überzeit hat man so wieso, denn Betten gibt es nur für den unwahrscheinlichen Fall das man AV(=Ausgangsverbot) hat.

Sonstiges

LVak beim BMLV

 
einrichtung/landesverteidigungsakademie.txt · Zuletzt geändert: 2009/05/15 15:59 von 192.189.51.191
 
Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Powered by PHP Valid XHTML 1.0 Valid CSS Driven by DokuWiki